Nachrichten

Nachrichten

Nach 44 Jahren erfordert Samen spezielle Nährstoffe

Was ist Sperma? Sie können dieses Thema aus einer Entfernung nähern und sagen, dass es eine biologische Flüssigkeit, die aus dem männlichen Körper mit mehr oder weniger regelmäßigen Abständen ausbricht, während des Prozesses, der als Ejakulation bekannt ist. Samen wird als Ergebnis eines langen Verfahren in männlichen reproduktiven Organen hergestellt und natürlich enthalten Samenzellen, aber nicht nur sie. Dies ist tatsächlich eine komplexe Mischung verschiedener Flüssigkeiten, in denen Samenzellen (alle sind irgendwie in der Lage, das Ei zu befruchten) in lebendem Zustand einen relativ kurzen Zeitraum unterstützt werden.

Im Samen enthaltenen Flüssigkeiten sind das Produkt der Samenblasen und Bulbourethraldrüsen. Sie wurden schon vor langer Zeit entdeckt: zuerst wurden sie von britischem Anatom William Cowper, 1666-1709, beschrieben. Darüber hinaus enthält die Samenflüssigkeit verschiedene Aussonderungen (von Prostata, Nebenhoden usw.), sowie Vitamine C und B12 und verschiedene Mineralien, inkl. Magnesium, Phosphor, Calcium, Kalium und Zink. Schließlich enthält sie Protein, Natrium und zwei Arten von Zuckern: Fructose und Sorbit.

Es gibt keine Standard-Kennzahlen: Der Anteil aller Substanzen ist von der Person, Alter und, in der Regel, von allen "Umständen" (beginnend mit der Zeit eines früheren Ejakulation und anderen persönlichen Faktoren) abhängig.

Obwohl die Samenvolumen wenig oder keine Bedeutung hat, erfordert ihre Zusammensetzung in einigen Fällen eine besondere medizinische Forschung. Befruchtungsfähigkeit von Spermien wird "normal" gesehen, wenn die Samenzellen-Dichte von 20 bis 200 Millionen pro Kubikzentimeter liegt. Alles unterhalb dieser Markierung bedeutet Oligospermie. Wie es gewöhnlich der Fall ist, können die Menschen nicht widerstehen, eine Definition für Qualität, Normalität und Fruchtbarkeit des Samens nicht zu geben. So kann es unter den Erkrankungen unterschieden werden: Aspermie (kein Sperma oder ihr Volumen unter 0,5 ml), Asthenozoospermie (weniger als die Hälfte der Spermien behalten ihre Beweglichkeit während einer Stunde), Azoospermie (Abwesenheit von Spermien im Samen), Kryptozoospermie (Azoospermie, die durch einen genaueren Blick im Mikroskop verschwindet) und Necrozoospermie (keine lebenden Spermien vor der Ejakulation).

Gedanken über Ihre Ernährung wie das Alter kommt

Eine kürzlich veröffentlichte wissenschaftliche Studie beweist, dass eine optimale Ernährung Genom der Spermien vor schädlichen Auswirkungen des Alterns schützt. Es wurde von Forschern der kalifornischen Berkeley Lab durchgeführt. Sie folgerten, dass einige Mikronährstoffe (Vitamine C und E, Zink und Folsäure) können die Qualität der Spermien-DNA bei Männern ab einem bestimmten Alter verbessern. Die Kurzfassung der Studie und die Ergebnisse wurden in der Zeitschrift Fertility and Stertility veröffentlicht. Die früheren Studien vom desselben Labor fanden, dass je älter der Mann ist, desto höher wird die Wahrscheinlichkeit der genetischen Störungen in seinem Samen. So können genetische Mutationen eine Erklärung für die abnehmende Fähigkeit der Männer zum Zeugen mit dem Alter sein.

Die Studie wurde unter 80 Probanden im Alter von 22 bis 80 Jahren durchgeführt. Die erste Schlussfolgerung war einfach: unter den Männern über 44 Jahren, die mehr Vitamin C verbraucht haben, gab es 20% weniger genetische Variationen in der Samenflüssigkeit als bei ihren Altersgenossen, die von diesem Element fast entzogen wurden. Das gleiche gilt für Vitamin E, Zink und Folsäure. Um dies zu tun, füllte jeder der Teilnehmer einen Fragebogen aus, damit eine durchschnittliche tägliche Gehalt an Vitaminen-Einnahme auf der Grundlage der Nahrungsaufnahme abgeleitet werden konnte. Die Menge dieser Mikronährstoffe wurde in drei Gruppen aufgeteilt: "niedrig", "mittel" und "hoch". Durchschnittlicher Verbrauch betrug 162 Milligramm Vitamin C, 23,7 mg Vitamin E, 2,586 Mikrogramm β-Carotin, 475 Gramm Folate und 12,3 Milligramm Zink.

Also, alle die Männer, die aufgrund ihres Alters von genetischen Erkrankungen in Spermien stark gefährdet sind, können mit dieser Alterung umgehen, indem sie ausreichende Dosen dieser Vitamine und Mineralstoffe essen. Diese Ergebnisse sind angesichts der wachsenden Zahl von Männern, die ihren Kinderwunsch in einem höheren Alter als je erfüllen möchten, besonders wichtig. Natürlich lässt eine solche Tendenz Bedenken über die Gesundheit der Bevölkerung aufkommen. Ein besonderer Grund für Bedenken ist die zunehmende Häufigkeit von genetischen Mutationen, wie kürzlich von der Zeitschrift Nature berichtet wurde.

Unterwäsche als Risikofaktor

Eine ähnliche Frage (über die Faktoren, die die Qualität der Spermien beeinträchtigen könnten) wurde in der Fachzeitschrift Human Reproduction angehoben. Dieses Druckwerk bezieht sich auf ein anderes (veränderbares) Risikofaktor: es kann gut sein, dass die Art der Unterwäsche die Qualität der Spermien beeinflussen kann. Die Studie untersuchte den Lebensstil und medizinische Geschichte von Männern, die festgestellten Probleme mit dem Zeugen hatten und deren Sperma normale oder geringe Mobilität hatte. Der Bestand einer Verbindung zwischen der Beweglichkeit der Spermien und dem Rauchen, Trinken großer Mengen von Alkohol und "weichen" Drogen bleibt umstritten und noch offene Frage. Zur gleichen Zeit, das Tragen enger Kleidung und Unterwäsche kann direkt mit verminderter Beweglichkeit der Spermien in Verbindung gebracht werden.

Diese "show case"-Studie wurde von Forschern an der University of Manchester, Sheffield und Alberta bei Männern im Alter von 18 Jahren, die unter der Therapie in 14 spezialisierten Kinderwunschzentren waren, durchgeführt. Die Experten überprüften eine Reihe von Faktoren. Insbesondere haben sie empfohlen, enge Unterwäsche nicht zu tragen, sowie den Kontakt mit bestimmten Chemikalien in bestimmten Arbeitsbereichen zu vermeiden. All dies, sagen sie, sind die Risikofaktoren für die Beweglichkeit der Spermien, und schließlich Unfruchtbarkeit. Diese Faktoren, insbesondere was die Unterwäsche betrifft, sind sehr einfach zu ändern.

Nüsse verhindern Unfruchtbarkeit

Wissenschaftler glauben, dass der Verzehr von 75 Gramm Nüsse pro Tag kann dazu beitragen, die Qualität der Spermien zu verbessern, obwohl es natürlich unwahrscheinlich ist, dass alle Probleme mit männlicher Unfruchtbarkeit dadurch gelöst werden können. In Anbetracht der zunehmenden Verbreitung der Erkrankung wurde besondere Aufmerksamkeit durch die folgende Studie der University of California, die am 15. August in der Zeitschrift Biology of Reproduction veröffentlicht wurde, angezogen.

Dr. Wendie Robbins und ihre Kollegen von der University of California (Los Angeles) haben versucht zu verstehen, ob der Verbrauch von mehrfach ungesättigten Fettsäuren, die Qualität der Spermien verbessern kann. Wie wir wissen, sind nicht nur Fisch und Fischöl eine der besten Quellen für mehrfach ungesättigte Fettsäuren, sondern auch einige Körner und Nüsse, die Linolensäure (es gehört zu der Familie der Omega-3 von mehrfach ungesättigten Fettsäuren) enthalten. Wissenschaftler teilten 117 gesunde Männer in zwei Gruppen im Alter von 21 bis 35 Jahren. Eine Gruppe davon wurde verboten, Nüsse zu essen, während die andere verzehrte die Nüsse in der Menge von 75 Gramm pro Tag.

12 Wochen später wurde Spermiogramm durchgeführt: es gab keine wesentlichen Veränderungen in Bezug auf Masse, Gewicht, oder eine Tätigkeit in beiden Gruppen. Gleichzeitig wurde das Sperma der jungen Männern, die Nüsse aßen und damit ihr Niveau von Omega-6 und Omega-3 erhöhten, besser und mit weniger Chromosomenanomalien. In der Kontrollgruppe wurden keine ähnlichen Veränderungen festgestellt. Sie können es für sich selbst entscheiden, was daraus folgt.

Quelle: Passé 44 ans, votre sperme a besoin d'une alimentation adaptée

Alle Nachrichten.

Wir hilfen Ihnen, Eltern zu werden!

Anfrage senden

Konsultation vereinbaren