Nachrichten

Nachrichten

Die Geburtenrate in den USA hat ein 30-Jahrestief erreicht

Laut einem neuen CDC-Bericht (Centers of Disease Control und Prevention) fiel die amerikanische Fertilitätsrate unter das Niveau, das für die Aufrechterhaltung der Bevölkerung in fast jedem Staat benötigt wird, und die Geburtenrate für das gesamte Land ist die niedrigste der letzten 30 Jahre.

Die Fruchtbarkeitsraten der weißen Frauen sanken in jedem Bundesstaat und sanken unter das Niveau, das zur Auffrischung der Bevölkerung erforderlich war, wie das Center for Disease Control und Prevention 2017 bei der Analyse der Geburtendaten zeigte. Weiße Menschen altern schneller als andere Bevölkerungen und haben wie alle Rassen unter der Großen Rezession gelitten.

Die CDC stellte fest, dass die Geburtenrate von Kindern in den Vereinigten Staaten in den letzten drei Jahrzehnten die niedrigste war, und warnte, dass dies nicht nur für die weiße Bevölkerung gilt. Die Geburtenrate für alle Rassen ist derzeit um 16 Prozent niedriger als notwendig, um das derzeitige Niveau der US-Bevölkerung aufrechtzuerhalten. Die Forscher warnen davor, dass, wenn die Rezession andauert, gesunde Jugendliche, die arbeiten können, nicht ausreichen werden, um die Belastung der alternden Bevölkerung der amerikanischen Bevölkerung zu tragen.

Nur in South Dakota und Utah bleibt die Geburtenrate hoch genug, um die Bevölkerung zu unterstützen. Die Prognose ist für schwarze Frauen mit einer Geburtenrate, die in 12 Bundesstaaten höher ist als die minimale Steady-Rate, und für Latino-Frauen, deren Geburtenrate in 29 Staaten über dem Basisniveau liegt, weniger düster.

In den letzten zehn Jahren ist die Geburtenrate in Amerika zurückgegangen, vor allem in den Ballungsräumen der Metropole, wo seit 2007 ein Rückgang von 18 Prozent bei allen Rennen zu verzeichnen ist. Die wirtschaftliche Instabilität, spätere Ehen und ein starker Rückgang der Schwangerschaften bei Jugendlichen trugen zum Rückgang bei, der auch für die demografische Entwicklung in Westeuropa charakteristisch ist.

Laut einer Umfrage aus dem Jahr 2018, in der die Gründe analysiert wurden, die die Amerikaner dazu veranlasst haben, sich überhaupt zu verschieben oder überhaupt nicht zu reproduzieren, fühlen sich viele junge Frauen gezwungen, sich zwischen Mutterschaft und Beruf zu entscheiden, da es keinen bezahlten Mutterschaftsurlaub gibt und keine Mittel für die Betreuung eines Kindes zur Verfügung stehen. Andere verschieben die Gründung einer Familie, bis sie sich eine eigene Wohnung leisten oder ihre Schulschulden abzahlen können. All dies ist ein Ziel, das für Amerikaner schwieriger wird.

In der Tat ist es nicht überraschend, dass zwei Bundesstaaten mit einer Geburtenrate, die die Wiederbeschaffungsrate übersteigt, Utah und South Dakota, auch zwei der drei besten Wirtschaftsindikatoren für 2017 aufweisen. In Utahs großer mormonischer Bevölkerung liegt der Durchschnitt pro Familie pro Kind über dem nationalen Durchschnitt, obwohl dies ebenfalls marginal ist. Washington, DC, hat die niedrigste Geburtenrate und ist trotz seines Status als Hauptstadt des Landes auch für seine Armut bekannt.

 

18.01.2019

Basierend auf US National Vital Statistics System

Alle Nachrichten.

Wir hilfen Ihnen, Eltern zu werden!

Anfrage senden

Konsultation vereinbaren