Nachrichten

Nachrichten

Können die Gene Ihre sexuelle Neigung erklären?

Die Zukunft bahnt sich an, und die Gentests, die jetzt getan werden können, verraten genaso viel von der Vergangenheit, wie sie von der Zukunft beleuchten. Die erste Welle der Verbraucher, die es begriffen hatten, unternahmen sie, um ihre Abstammung zu ermitteln. Aber indem Prüforganisationen, insbesondere 23andMe, das größte und beliebteste DNA-Analyse-Service, ihre Datenbanken wachsen, lernen die Verbraucher viel mehr Dinge über ihr Leben, darunter auf welche Medikamente sie wahrscheinlich Reaktionen haben, ob sie das verdächtigte Gen der Immunität gegen HIV besitzen, oder - bald - ob es eine genetische Wurzel zu ihrer sexuellen Neigung gibt .

Wie es funktioniert, ist einfach: Kunden kaufen einen Speichelprobe-Kit online auf 23andMe.com, schicken es zurück, und das Unternehmen extrahiert die DNA aus Backezellen, die im Speichel erhalten sind. In den Laboren von 23andMe repliziert man die DNA viele Male, bis es genug für Genotypisierung gibt. Dann, erzählt die lesbische Wissenschaftler Emily Drabant, wird die DNA für Zehntausende von genetischen Varianten in Verbindung mit verschiedenen Bedingungen und Merkmale untersucht, und innerhalb weniger Wochen erhalten die Benutzer mehr als 100 Berichte über Krankheiten, mehr als 50 Berichte über Züge, mehr als 40 Berichte über Träger-Status, und mehr als 20 über die Arzneimittel-Reaktion.

Drabant, die einen Doktortitel in den Neurowissenschaften hat, trat 23andMe vor drei Jahren bei. “Wir haben jetzt eine der größten Kohorten von genotypisierten Parkinson-Patienten in der Welt - mehr als 9.000 Menschen mit Parkinson. Und wir haben zwei neue mit Parkinson verbundene Gene entdeckt, was wirklich spannend ist”. Durch eine solche große Forschungsgemeinschaft, Drabant sagt, konnte 23andMe der Frage Gene vs. Umwelt nachzugehen, wie es zu Krankheiten verknüpft ist. “Da fanden wir, dass wir im genetischen Teil weniger als 10% der beteiligten Gene kennen. Also, ich denke, es ist sehr aufregend, dass es noch viel mehr zu entdecken ist. "

Allerdings, wenn die Verbraucher das Service von 23andMe ausgenutzt haben, um ihre genetische Hintergrund zu bestimmen, haben sie eine Fülle von Informationen, die speziell auf ihre Bedürfnisse angepasst ist, gefunden: wie sind die Risiken auf Krebserkrankungen, HIV-Resistenz und wahrscheinlicher Verlauf, Komplikationen mit Medikamenten, ob sie zu Drogenmissbrauch geneigt sind, wer ihre genetischen Vorfahren sind, und ob sie Träger von Krankheiten sind, die Kinder in Gefahr bringen könnten.

Für die biologischen Wunscheltern kann das Screening auf diese Faktoren bis auf $1000 pro Test bei einem normalen medizinischen Labor kosten, und bei 23andMe kostet es ein paar hundert Dollar für Dutzende von Tests.

Der am häufigsten angeforderte Test, sagt Drabant, ist auf die sexuelle Neigung, ein besonders umstrittenes Thema. “Ich denke, es ist schwer für andere Gruppen, Finanzmittel zu erhalten, um Studien in diesem Bereich zu betreiben”, sagt sie. “Und vielleicht auch ein Tabu für verschiedene Forschungsgruppen, um sich da wirklich zu konzentrieren. Ich denke also, dass die 23andMe-Plattform für Forschungen zu heiklen Themen wirklich förderlich ist, weil die Menschen ihre Daten von zu Hause anonym bereitstellen. Aber diese Anforderung kommt wieder und wieder und wieder: “Können Sie sexuellen Neigung analysieren? Warum untersuchen Sie sexuelle Neigung nicht?” Wir waren wirklich begeistert, eine Studie in diesem Bereich zu starten.”

Das Unternehmen initiierte sein Projekt im Bereich sexuelle Neigung vor etwa sechs Monaten, und die Forscher hoffen, dass Zehntausende von LGBT einen genetischen Test beantragen und die begleitende Umfrage ausfüllen werden – Informationen, die die Forscher von 23andMe befähigen werden, z. B. die Muster unter homosexuellen Männern oder transgenderen Frauen zu sehen. Sie wissen nicht, was sie um geschlechtlichen Identität noch finden, sagt Drabant, aber “das sind genau die Fragen, die wir studieren. Wir fragten die Menschen darüber, wie sie sich identifizieren, einschließlich Transgender male-to-female, female-to-male, und ich denke, dass wir die Frage über Identität irgendwie breiter stellen, in Bezug auf die männliche und weibliche”. Mehrere tausend Menschen haben so weit an der Umfrage teilgenommen, obwohl nur wenige sich als Transgender identifizierten.

Sobald das Unternehmen eine ausreichend große Forschungsgruppe hat, plant man diese Ergebnisse zu veröffentlichen, unabhängig davon, wohin sie führen können.

Bisher hat 23andMe von Menschen, deren Leben durch die Informationen in ihren genetischen Tests gerettet wurde, sowie von den adoptierten Kindern, die ihre biologischen Familien gefunden hatten, gehört. Forscher haben einige Entdeckungen auf der helleren Seite gematch – ob es wahrscheinlich ist, dass Sie die Neigung zum Haarwachstum auf dem Rücken haben, oder ob Koriander für Sie als Seife schmecken wird - und Drabant fügt hinzu: “dann haben wir Erkenntnisse über Parkinson, seltenen Blutkrebs, und myeloproliferativen Neoplasien”.

Alle Nachrichten.

Wir hilfen Ihnen, Eltern zu werden!

Anfrage senden

Konsultation vereinbaren